Inhaltsbereich

Begleitende Seminare

Laut Gesetz sind mindestens 25 Seminartage vorgesehen. Hierzu zählen ein Anfangs-, Zwischen- und Endseminar (jeweils 5 Tage), eine Jugendleitercard-Ausbildung (JuLeiCa) und eine Grundlagen- und Nachwuchstrainerausbildung sowie weitere einzelne Seminartage. Die Seminarteilnahme gilt als Arbeitszeit und es besteht Teilnahmepflicht. Die Seminare sind für die Teilnehmer/innen und Einsatzstellen kostenlos. Die Teilnehmer/innen wirken an der inhaltlichen Gestaltung und der Durchführung der Seminare aktiv mit.

Möglich ist auch eine Teilnahme an Übungsleiter- und Trainer-Ausbildungen. Voraussetzung für die Ausstellung des Übungsleiterausweises ist eine Mitgliedschaft der/des Teilnehmerin/Teilnehmers in einem Sportverein. Wir empfehlen den Einsatzstellen, ihre Teilnehmer am FSJ als beitragsfreie Mitglieder in den Verein aufzunehmen, wenn sie nicht bereits Mitglied in der Einsatzstelle oder in einem anderen Sportverein, welcher Mitglied im LSVS ist, sind. Die Termine der Fachübungsleiterausbildungen müssen über den jeweiligen Fachverband erfragt werden.

Parallel zum praktischen Einsatz erhalten die Teilnehmer/innen durch einen Ansprechpartner in der Einsatzstelle und durch die Saarländische Sportjugend eine pädagogische Begleitung, die dem Erfahrungsaustausch, der Persönlichkeits- und pädagogischer Bildung dient. Sie soll den Jugendlichen ermöglichen, die in den praktischen Tätigkeiten erlebten Arbeitssituationen in den einzelnen Einsatzstellen und die dabei gegebenenfalls auftretenden Probleme untereinander zu diskutieren und reflektieren.

Rechter Inhaltsbereich

Teilnehmer am FSJ sollen:

  • verantwortungsvolles, soziales Handeln einüben können,
  • Kritik-, Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit entwickeln können,
  • die Persönlichkeit entfalten können,
  • eigene Wertvorstellungen überprüfen können,
  • Vorurteile abbauen können und lernen mit Aggressionen umzugehen,
  • Einblicke in gesellschaftliche und soziale Zusammenhänge erhalten,
  • soziale und sportliche Berufe kennen lernen können,
  • eine Förderung ihres Engagements im sozialen Bereich erfahren.